Liebe Patienten,
Im Januar, Februar und März 2020 werde ich für eine Familienreise nach Kolumbien verreisen. Aus diesem Grund wird mich Laura ab dem 20. Januar in der Osteopathiepraxis an der Kramgasse vertreten. Sehr schönes Ende des Jahres an alle!

Chères patientes, Chers patients,
En janvier, février et mars 2020 je serai absente pour en voyage en famille en Colombie. Pour cette raison Laura viendra travailler au cabinet d'ostéopathie Kramgasse dés le 20 janvier. Très belle fin d'année à tous!

Dear Patients,
In January, February and March 2020 I will be away for a family trip to Colombia. For this reason Laura will come to work at Kramgasse osteopathy Practice from January 20th. Very nice end of year to all!

Logo Osteopathie Bern

Ihre Osteopathinnen

Camelia Cabrera

Meine Ausbildung zur Osteopathin habe ich an der «European School of Osteopathy» (ESO) in Maidstone in Kent, England absolviert. Die ESO war einer der ersten osteopathischen Schulen in Europa und genießt internationalen Ruf.

Ich hatte die Gelegenheit, als Osteopathin in Neuseeland und anschließend in Frankreich zu arbeiten, und praktiziere jetzt Osteopathie in der Schweiz.

In der gesamten Zeit habe ich immer wieder mit anderen Osteopathen zusammengearbeitet, oft auch mit Ärzten, Physiotherapeuten und mit Vertretern anderer Berufe des Gesundheitssektors.

Diese Zusammenarbeit hat mich in meiner ganzheitlichen Sicht auf Gesundheit bestärkt. Die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen medizinischen Disziplinen ist immer im Interesse des Patienten, der dadurch eine umfassende medizinische Behandlung erhält.

Der Ansatz meiner Osteopathie-Behandlungen ist stets schonend und respektvoll, immer im Einklang mit dem Patienten und an seine/ihre Bedürfnisse angepasst.

Meine Muttersprache ist französisch, Behandlungen biete ich auch auf englisch und deutsch an.

Laura Molo

Die fünfjährige Ausbildung zur Osteopathin absolvierte ich an der Ecole Suisse de Médecine Ostéopathique in Belmont-sur-Lausanne und schloss sie im Oktober 2014 mit dem Diplom ab.

Danach arbeitete ich während fünf Jahren in einer Gruppenpraxis mit Standorten in Wabern, Aarberg und Kerzers. Während dieser Zeit konnte ich mein Fachwissen  vielfältig anwenden und vertiefen und meine Arbeit im Austausch mit den andern Osteopathinnen weiterentwickeln.

Neben diversen Weiterbildungen in verschiedenen grundlegenden osteopathischen Techniken spezialisierte ich mich unter anderem im Bereich der Pädiatrie und in der Betreuung von schwangeren Frauen, ein Gebiet das mich persönlich sehr interessiert.

Die Osteopathie als ganzheitliche Behandlungsmethode erlaubt es mir, auf jeden Menschen individuell einzugehen, seine Beschwerden zu lindern und ihn in der jeweiligen Lebenssituation bestmöglich zu unterstützen.

Meine Muttersprache ist deutsch, die Behandlungen biete ich auch in französisch, italienisch, englisch und spanisch an.